Was haben lautes Hupen und viele verschiedene Fortbewegungsmittel miteinander gemeinsam? Genau, auf den Straßen Bangkoks gibt es viel zu viel davon. Damit ihr bei eurem Aufenthalt in Bangkok nicht zu viel Zeit im Taxi verbringt, währenddessen ihr andere, weitaus spannendere Aktivitäten machen könntet, folgen hier ein paar Alternativen zum Taxi. Mit den folgenden Verkehrsmitteln könnt ihr kostengünstig und ganz einfach den Staus und weiteren Komplikationen auf den Straßen aus dem Weg gehen!

Wassertaxi

Wassertaxi

In kürzester Zeit durch das Zentrum Bangkoks und das ganz ohne Stau? Das Wassertaxi macht es möglich. Die wenigsten Touristen kennen diese Möglichkeit. Hauptsächlich Einheimische nutzen den öffentlichen Transportdienst, um in der Früh in die Arbeit zu gelangen. Der Transfer erfolgt entlang des Khlong Saen Saep. Dieser ist mit insgesamt 53 Kilometern der längste Kanal Thailands. Zwei Linien bringen täglich duzende Menschen von A nach B. Zum Einen die “Golden Mount Line” mit 24 Stationen und zum anderen die “NIDA Line” mit sechs Stationen. Bei der Haltestelle “Pratunam” könnt ihr problemlos von einer Linie zur anderen umsteigen.

Hier findet ihr eine Übersicht von allen Haltestellen des Kanalboots. 

Die Schnellboote bieten ihren Dienst an den Wochentagen von 5:00 – 20:30 Uhr und an den Wochenenden von 5:30 – 19:00 Uhr an. Auf den Booten herrscht freie Platzwahl und während der Fahrt kommt ein Schaffner zu euch, der euch nach der Haltestelle fragt, bei der ihr aussteigen wollt. Ihr zahlt dem Schaffner den gewünschten Betrag (8-20 Bhat) und genießt danach die rasante Fahrt durch den Kanal. Ich empfehle euch unbedingt Kleingeld mitzunehmen, da die Schaffner oft zu wenig Wechselgeld bei sich haben.

Dieser Transport zahlt sich wirklich aus, denn dies ist eines der wenigen öffentlichen Verkehrsmittel ist, mit dem man zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gelangt. Metro und Skytrain machen um die Sehenswürdigkeiten nämlich einen großen Bogen. Zudem ist das Wassertaxi sehr preiswert und man ist auch eine kurze Zeit lang abseits von Touristen.

 

Wichtige Haltestellen:

NIDA Line

Pratunam

Chidlom

Nana Nua

Golden Mount Line

Panfa Leelard

Baan Kura Nua

Sapan Hua Chang

In der Nähe davon befindet sich:

Pratunam Market, CentralWorld, Skytrainhaltestelle “Siam”

Skytrainhaltestelle “Chidlom”

Bumrungradhospital, Above 11 Rooftopbar, Rotlichtviertel, Skytrainhaltestelle “Nana”

Wat Saket & etwas weiter weg: Khaosan Road, Grand Palace, Wat Pho

Jim Thomson´s House

Siam Square, Siam Paragon, MBK, Skytrainhaltestelle “National Stadium”

 

BTS Skytrain

BTS Skytrainstation

Mit hohen Geschwindigkeiten befördert der Skytrain täglich mehr als eine halbe Million Menschen quer durch Bangkok. Das gesamte Netz ist 28 Kilometer lang und hat lediglich zwei Linien (Sukhumvit Line & Silom Line) mit insgesamt 36 Stationen. Von 5:00 – 1:00 Uhr fährt der Skytrain auf Betongerüsten über die Straßen der Stadt und umgeht somit, wie auch das Wassertaxi, jegliche Staus und das Chaos auf den Straßen. Die berühmten Sehenswürdigkeiten, aber auch die bekannte Backpackermeile “Khaosan Road” erreicht man mit diesem Verkehrsmittel aber leider nicht (Dafür eignet sich das Wassertaxi besser). Dennoch wird der Dienst vor allem von Touristen und von gut situierten Thais genutzt, da die Züge klimatisiert und sauber sind und eine Fahrt nur etwa zwischen 15 und 42 Bhat kostet. Den schlechter verdienenden Einheimischen ist dieses Transportmittel jedoch zu teuer. Um zu den Tickets zu gelangen gibt es entweder einen Schalter, bei dem man seinen Fahrschein bekommt, oder Automaten, die man mit Touchscreen bedienen kann. Diese Automaten sind sehr benutzerfreundlich und ähneln den Automaten, aus denen wir zu Hause unsere Zug- oder U-Bahntickets beziehen.

Wichtige Haltestellen:
Silom Line

 

National Stadium

Siam

Sala Daeng

Saphan Taksin

Sukhumvit Line

Mo Chit

 

In der Nähe davon befindet sich:

 

MBK, Siam Discovery Centre, Wassertaxihaltestelle “Sapan Hua Chang”

Pratunam Market, Siam Center, Siam Paragon, Wassertaxihaltestelle “Pratunam”

Central Silom Complex, Robinson, Thaniya Center, Nachtmarkt Patpong, J-City

Umsteigemöglichkeit zum Chao-Phraya-Express-Boat

 

Chatuchak Markt

Öffentliche Busse

Viele Busse sieht man, wenn man einen Blick auf die Straßen Bangkoks wirft. Jedoch benutzt kaum ein Tourist diese kostengünstige Möglichkeit, da man sich bei dem großen Angebot an Linien oftmals überfordert fühlt. Es gibt mehr als 400 Buslinien, deren Karosserien verschiedene Farben haben und in verschiedene “Komfortklassen” eingeteilt sind. Ein zusätzlich erschwerender Faktor ist, dass bei den Bussen nur eine Zahl und eine weitere Aufschrift angeschrieben ist. Die Aufschrift ist jedoch in Thai und daher für so ziemlich jeden Touristen unentzifferbar. Die Busse sind unterschiedlich ausgestattet: von schrottreifen Exemplaren bis hin zu klimatisierten Bussen mit W-LAN findet man alles in dem kunterbunten Durcheinander.

Eine Busfahrt kostet zwischen 6,50 – 42 Bhat. Daher wird dieser Transportdienst auch von sehr vielen Einheimischen benutzt, die sich auf dem Weg zur Arbeit befinden. Um euch bei den verschiedenen Buslinien besser auszukennen, lohnt sich die Anschaffung des “Bangkok Bus Guides”. Den könnt ihr um 100 Bhat rund um die Khaosan Road und in einigen 7-eleven-Läden erstatten. Zudem könnte euch auch die folgenden zwei Websites helfen: BMTAtransit BangkokAuf diesen beiden Seiten gibt es einen Routenplaner, bei dem man die Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle eingeben kann. Auf der Website von transit Bangkok findet ihr zudem sechs Übersichtskarten. Eine weitere Möglichkeit um eine Verbindung ausfindig zu machen wäre: Bei Google Maps vom Standort zum gewünschten Ort eine Route machen und auf das Bus-Symbol drücken und Google Maps spuckt dir die passende Busverbindung heraus.

Wenn ihr aus dem Bus aussteigen wollt, lasst dies den Busfahrer unbedingt wissen, denn dieser braust sonst ohne anzuhalten bei eurer Haltestelle vorbei.

 

Tipps fürs Taxifahren

Auch wenn dieser Beitrag an euch appelliert die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen und den Taxis aus dem Weg zu gehen, werdet ihr ums Taxifahren höchstwahrscheinlich nicht ganz herumkommen. Oder geschweige denn um eine Fahrt mit dem Tuk-Tuk. Das gehört zu einem Aufenthalt in Bangkok einfach dazu. Damit es mit den Taxifahrern und Tuk-Tuk-Chauffeuren zu keinen Komplikationen kommt, folgt hier eine kurze Anleitung:

  1. Bevor ihr in das Taxi einsteigt, fragt IMMER (!!!) , ob der Fahrer sein Taximeter angeschaltet hat. Viele Taxifahrer schalten dieses nämlich gerne aus, um sich somit etwas Geld auf die Seite zu legen und ahnungslose Touristen über den Tisch zu ziehen, indem sie viel zu hohe Summen für das Fahren verrechnen.
  2. Habt immer eine Visitenkarte von eurem Hotel dabei, wenn ihr ausgeht. Falls euch einmal nicht mehr orientieren könnt und nur noch zum Hotel wollt, weiß der Fahrer gleich wohin er muss. Die Adresse des Hotels eingesteckt zu haben ist aber auch insofern hilfreich, da die meisten Taxifahrer kaum Englisch können und somit auch etwaige Kommunikationsbarrieren überwunden werden können.
  3.  Wenn ihr mit dem Tuk-Tuk fahren wollt, handelt mit dem Fahrer einen guten Preis aus. Dafür muss man vorher wissen, wohin man genau fahren will und ob die Strecke den vorgeschlagenen Preis wert ist. Die Tuk-Tuk-Fahrer setzten die Preise meist viel zu hoch an und gehen erst nach intensivem Drängen etwas mit dem Preis herunter.