Tirol – das Urlaubsziel für viele Winterurlauber. Das Bundesland, das sich im Westen Österreichs in den Alpen befindet, ist vor allem für seine Skigebiete, historischen Stätten und Volksbräuche bekannt. Damit euer Aufenthalt in Tirol unvergesslich wird, zeige ich euch in diesem Beitrag einige Dinge, die ihr in Tirol im Winter unbedingt erlebt haben müsst!

 

Skifahren ist ein MUSS

Wer im Winter nach Tirol fährt, hat sich diese Destination höchstwahrscheinlich ausgesucht, um sich an den unendlich vielen Skimöglichkeiten zu bedienen. Das Angebot ist breit gefächert und für (fast) jede Wintersportart gibt es Möglichkeiten diese auszuüben. Von kleinen Skigebieten mit nur einem Lift bis hin zu riesengroßen Skigebieten mit vielen verschiedenen Liften und Gondeln ist in Tirol alles vertreten.

Die kleineren Skigebiete eignen sich gut für Anfänger, da für sie das Angebot an Pisten genau passt. Aber auch für fortgeschrittene Skifahrer sind die kleineren Skigebiete nicht uninteressant, da bei diesen meist viel weniger los ist, als in den größeren und bekannteren Skigebieten. Natürlich haben auch die größeren Skigebiete ihren Reiz, da diese abwechslungsreicher sind.

 

Wanderung im Schneeparadies

Wenn man an einem Tag nicht unbedingt Skifahren gehen will und sich aber trotzdem körperlich betätigen möchte, kann man sich auf eine Schneewanderung begeben. In der verschneiten Winterlandschaft gibt es einige organisierte Wanderwege, die man begehen kann. Diesen Wanderwegen zu folgen ist eine gute Idee, wenn man nicht ortskundig ist, da das Risiko sich zu verlaufen geringer ist.

 

Doppelloopingrutsche – ein MUSS für alle Adrenalinjunkies

Wer bei seinem Aufenthalt in Tirol etwas Aufregendes und Außergewöhnliches erleben möchte, der sollte die folgende Sache unbedingt einplanen!

In der Therme in der Stadt Wörgl befindet sich die weltweit erste Doppelloopingwasserrutsche der Welt. Um diese Rutsche rutschen zu dürfen, muss man über 45 Kilogramm wiegen, mindestens 1,30 Meter groß sein und über 14 Jahre alt sein. Vor Beginn der Fahrt muss man sich in eine Kabine stellen und sich in die Rutschposition begeben (die Hände sind vor dem Körper gekreuzt). Beim Start öffnet sich eine Falltür und man fällt 14 Meter im freien Fall, bevor man durch die beiden Loopings befördert wird. Die Fahrt dauert insgesamt 12 Sekunden – kam mir aber irgendwie viel länger vor.

In der Therme befinden sich neben der Doppelloopingrutsche auch ein Wellenbecken, ein Sportbecken, ein Kinderbereich, eine Salzgrottte, ein Außenbereich und ein großer Spa-Bereich, für den man keinen Aufpreis bezahlen muss.

Für Familien, Wellnessbedürftige und vor für alle, die den ultimativen Adrenalinkick suchen, ist ein Besuch bei dieser Therme sehr empfehlenswert!

 

Natürliche Halfpipe

Aufgrund der schlechten Sicht ist es auf dem Foto nicht unbedingt erkennbar, dass ich mich in einer Halfpipe befinde. Eigentlich kennen wir dieses Gebilde nur aus Skaterparks, aber in dem Skigebiet Schlick 2000 befindet sich eine natürliche, also von der Natur geformte, Halfpipe! Man kann diese auch direkt von der Piste aus befahren. Beachtet, dass man viel Schwung benötigt, um die Halfpipe wieder verlassen zu können!

 

Swarovski Kristallwelten

Eine Attraktion, die man in Tirol unbedingt einmal erlebt haben muss, sind die Swarovski Kristallwelten. Diese befinden sich bei der Stadt Wattens und bestehen aus einem Museum, bei dem die verschiedensten Kreationen mit den Swarovski-Kristallen zur Schau gestellt werden, einem Spielturm für Kinder und einer großen Außenanlage. Im Winter kann man zudem ab 17:00 Uhr die Lichtshow bewundern.